Hans Rath: Vom potentiellen Erntehelfer zum Bestseller-Autor

Bestseller-Autor

Hans Rath gehört zu einem meiner Lieblingsautoren … seitdem ich 2009 seinen ersten Bestseller-Roman „Man tut was man kann“ an sieben Abenden verschlungen habe und tagelang von Lachkrämpfen heimgesucht wurde.

Im ersten Teil seiner Trilogie erweckt er den charismatischen Single Dr. Paul Schuberth zum Leben … Paul ist 42 Jahre alt, Personalverantwortlicher eines Zeitungverlags, Frauenheld, Großmaul … Außerdem hat Paul eine Handvoll durchgeknallter Freunde, die seine Freundschaft regelmäßig auf die Probe stellen.

2010 erschien der zweite Teil „Da muss man durch“ und 2011 der dritte und vorerst letzte Teil „Was will man mehr“ mit einer Gesamtauflage im unteren sechsstelligen Bereich … Wenn man bedenkt, dass nur 5% aller veröffentlichten Bücher es überhaupt zu einer Auflage von 5.000 und mehr Exemplaren bringen, dann ist es eine verdammt gute Leistung.

Erntehelfer

Die wenigsten Menschen wissen jedoch, dass Hans (Jahrgang 1965) vor einigen Jahren selbst Personalchef eines Zeitungsverlags mit ca. 120 Angestellten war … und nach seinem Studium der Germanistik, Philosophie und Psychologie im besten Fall eine Karriere als Barkeeper, Taxifahrer oder Erntehelfer hätte machen können.

Offene Fragen

Ich habe mich vor einiger Zeit gefragt, wie Hans es geschafft hat, scheinbar über Nacht zum Bestseller-Autor zu werden, was ihn mit seiner Romanfigur Paul genau verbindet, wie er als freier Autor ohne feste Arbeitszeiten seinen Tag plant, welche Tools er dazu nutzt, wie er Schreibblockaden überwindet, wie er sich motiviert … und was seine nächsten großen Projekte sind.

Skype-Interview

Ich habe daraufhin Hans kontaktiert und meine Fragen an ihn gerichtet … Hans war so freundlich, mir in einem Skype-Interview aufschlussreiche Antworten auf folgende Fragen zu geben (Zeitangabe in Klammen gibt Position der Frage im Video an):

04. Person

  • Hans, du hast nach dem Abitur im niederrheinischen Straelen Philosophie, Germanistik und Psychologie in Bonn studiert … Eigentlich ideale Voraussetzungen, um eine Karriere als Barkeeper, Taxifahrer oder Erntehelfer zu starten … Heute lebst du als freier Autor in Berlin und schreibst Bestseller-Romane. Wie ist es dazu gekommen? (01:03 Min.)
  • Hinter jedem großen Erfolg verbirgt sich auch ein Berg aus Schweiß, Tränen und Enttäuschungen. Was war dein größter Misserfolg und wie bist du mit diesem umgegangen? (05:44 Min.)

03. Werke

  • Dein erster Roman „Man tut was man kann“ wurde praktisch über Nacht zum Bestseller. Kurz darauf folgten „Da muss man durch“ und „Was will man mehr“. Die Hauptfigur dieser Trilogie ist jeweils Paul … Dr. Paul Schuberth … Personalverantwortlicher in einem Zeitungverlag. Was ist das für ein Charakter? Vor welchen Herausforderungen steht er? Und welche Verbindung besteht zwischen Paul und dir? (07:37 Min.)

02. Arbeitsmethoden

  • Als freier Autor bist du bei deinem Schaffen auf dich allein gestellt … kein Chef, keine Kollegen und keine festen Arbeitszeiten. Wie sieht deine Tagesplanung als Schriftsteller aus? Was machst du morgens als Erstes? Und wann ist für dich ein Tag ein voller Erfolg? (12:10 Min.)
  • Ich brauche im Durchschnitt sieben Abende, um eines deiner Werke zu verschlingen. Wie lange arbeitest du an einem Roman? In welche Phasen lässt sich deine Arbeit einteilen? (16:33 Min.)
  • In so einem langen Zeitraum kann man als Autor leicht die Lust am Schreiben verlieren und ist offen für Ablenkungen. Wie gehst du mit Schreibblockaden um? Wie motivierst du dich deine Arbeit fortzusetzen? (18:57 Min.)
  • Deine Romane sprudeln nur so vor ausgefallenen Ideen. Wo, wie oder durch wen lässt du dich dazu inspirieren? Wie hältst du diese Ideen fest? (25:42 Min.)
  • Ein Autor ohne Leser ist wie eine Band ohne Zuhörer. Welche Kommunikationskanäle nutzt du, um neue Leser zu gewinnen und mit bestehenden Lesern Kontakt zu halten? (30:45 Min.)
  • Der BLH-Blog unterstützt seine Leser dabei, drei wesentliche Dinge in ihrem Berufs- und Privatleben zu erreichen: mehr Zeit, mehr Erfolg und mehr Spaß … Welche drei Tipps kannst du meinen Lesern dazu als Bestseller-Autor geben? (33:34 Min.)

01. Ausblick

  • Dein erster Roman „Man tut was man kann“ wird gerade verfilmt und kommt voraussichtlich im Herbst 2012 in die deutschen Kinos. Wer führt Regie? Wer sind die Hauptdarsteller? Und warum sollte ich mir diesen Film anschauen, wenn ich deinen Roman bereits gelesen habe? (42:19 Min.)
  • Du hast das Schreiben nicht nur zu deinem Beruf, sondern auch Berufung gemacht. Was sind deine nächsten großen Projekte, auf die sich deine Leser freuen können? (46:02 Min.)

Vorausgegriffen

Eine Antwort aus dem Interview vorweg … Hans‘ erster Roman „Man tut was man kann“ wurde gerade verfilmt und kommt im September 2012 in die deutschen Kinos. Produziert wird der Film von NFP in Co-Produktion mit Warner Bros. Film Productions Germany.

Neben den bereits genannten Romanen hat Hans auch das Sachbuch „88 Dinge, die Sie mit Ihrem Kind gemacht haben sollten, bevor es auszieht“ geschrieben … es ist vor Kurzem auch auf Koreanisch erschienen.

Noch Fragen?

Wenn du mehr über Hans und seine Werke erfahren willst, dann besuche seine offizielle Website (www.hansrath.de) oder seine Facebook-Seite … oder stelle deine Fragen an Hans im Kommentarfeld.

Wenn du gerne selbst bekannte Autoren, Unternehmer oder Schauspieler interviewen willst, dann beginne heute damit, deine Komfortzone Schritt für Schritt zu verlassen … es ist einfacher, als du denkst … hier eine Anleitung dazu.

_______________________________________________________________

Lesern, den dieser Artikel gefallen hat, gefiel auch …

9 Responses to “Hans Rath: Vom potentiellen Erntehelfer zum Bestseller-Autor”

  1. MaRcO März 13, 2012 at 10:47 pm #

    Wie hast du eigentlich mit Hans Rath Kontakt aufgenommen? Man fragt doch nicht einen Autor, ob er Lust hat irgendwelche Fragen zu beantworten und er stimmt einfach so zu.

    • Alexander März 17, 2012 at 11:11 am #

      @MaRcO: Wie schon im letzen Absatz des Artikels angemerkt … Es ist einfacher, als du denkst. Du musst nur etwas Gehirnschmalz und 2-3 Tage Zeit investieren und es einfach machen.

      Hier eine kurze Zusammenfassung meines Vorgehens:

      Habe Hans eine Email geschrieben und ihm erklärt, dass ich ein großer Fan seiner Romane bin und ihn gerne zu seinem Werdegang, Werken und Arbeitsmethoden interviewen möchte.

      Dieser Wunsch allein hätte aber … aus meiner Sicht … die Anfrage direkt in den Papierkorb befördert … Schließlich ging es bisher nur um mich.

      Habe mir deshalb gleich auch überlegt, welchen Nutzen Hans aus diesem Interview ziehen kann … und ihm angeboten, das Interview in meinem Blog zu veröffentlichen und ihm die durchschnittliche Leseranzahl pro Monat genannt.

      Ich habe die These aufgestellt, dass das Interview nicht nur mich, sondern auch meine Leser interessieren wird … Die aktuellen Zugriffszahlen scheinen diese These zu bestätigen.

      Um das Interviews für Hans so angenehm wie möglich zu gestalten, habe ich zu guter Letzt die Fragen vorformuliert, den Ablauf definiert, grundlegende Tipps für die Skype-Videoaufzeichnung zusammengestellt und mit Hans vorab telefonisch abgestimmt.

      Wie du siehst, steckt dahinter keine Rocket Science.

      Viel Spaß beim Nachahmen 😉

  2. Tanja März 15, 2012 at 5:06 pm #

    Ich hab alle drei Romane gelesen und fand sie zum kaputtlachen :-) Freu mich schon riesig auf den Film. Wird es einen Trailer geben?

    • Alexander März 16, 2012 at 10:14 pm #

      @Tanja: Gute Frage … Gehe stark davon aus, dass es auch einen Trailer geben wird. Kläre das die Tage mit Hans.

  3. Hans Rath März 26, 2012 at 9:35 am #

    Liebe Tanja, lieber Alex,

    ich gehe ebenfalls davon aus, dass es einen Trailer geben wird, weiß aber noch nicht, wann. Aktuell ist der Film in der Post-Production. Es könnte vielleicht im Juni einen Trailer geben, meine Vermutung ist aber, dass es angesichts des Filmstarts (September) Juli oder August werden wird, bis Trailer online sind. Ich poste die Info aber sicher auf facebook, und auf diesem Weg landet sie dann ganz bestimmt auch hier.
    Liebe Grüße,
    Hans

    • Alexander April 3, 2012 at 6:12 am #

      @Hans: Besten Dank für deine Antwort. Bin schon gespannt.

  4. conny April 2, 2012 at 12:18 pm #

    Vielen Dank für dieses tolle Interview, sowohl an Alexander als auch an Hans.

  5. Alexander Juli 21, 2012 at 3:37 pm #

    Es ist soweit … hier der Trailer zur Verfilmung von „Mann tut was Mann kann“ auf Youtube

    Kinostart ist 11. Oktober 2012

Leave a Reply:

Gravatar Image