Travel Hacking mit Chris Guillebeau

Chris_Guillebeau
Foto: Chris Guillebeau, benötigte Lesezeit: 7 Minuten, Interview auf Englisch (Original)

Chris Guillebeau

Vor einigen Jahren bin ich zufällig auf Chris Guillebeaus Blog The Art of Non-Conformity gestoßen. Ich war fasziniert von der Pracht und Klarheit seiner Blogartikel. Sein Manifest 279 Days to Overnight Success hat mich sogar dazu inspiriert, meinen eigenen Blog zu starten. Ich habe daraufhin begonnen Menschen dabei zu helfen mehr Zeit, Erfolg und Spaß in Ihrem Privat- und Berufsleben zu gewinnen … Übrigens, du liest diesen Blog gerade.

Nun, wer ist dieser mysteriöse Typ? … In Kürze … Chris Guillebeau ist ein Bekämpfer des Status quo, ein New York Times Best-Seller-Autor und ein Experte im Travel Hacking.

  • Chris ist der Veranstalter des World Domination Summits … eines internationalen Treffens von bemerkenswerten Menschen, die daran interessiert sind, große Ziele zu erreichen und dabei die Welt zu verändern.
  • Sein neuestes New York Times und Washington Post Bestseller-Buch ist The $100 Startup, das vor einem Monat auch auf Deutsch unter dem Titel Start-up veröffentlicht wurde. Definitiv lesenswert, wenn du lernen willst, wie du dein eigenes Geschäft aufbauen und ein Leben nach eigenen Regel leben kannst … ohne einen MBA und große Investitionen.
  • Und bevor Chris, auch bekannt als Travel Ninja, am 7. April 2013 seinen 35. Geburtstag feierte, schaffte er es, jedes Land auf der Welt zu bereisen … Laut den Vereinten Nationen gibt es aktuell 193 offizielle Mitgliedsstaaten.

Wie viele Länder hast du bisher bereist? … Ich komme nur auf ca. 25.

Travel Hacking Abenteuer

Ich war ziemlich neugierig über Chris jüngste Leistung. Also habe ich Ihn dazu eingeladen, ihn zu seinen Travel Hacking Abenteuern zu interviewen. Obwohl Chris chronisch beschäftigt ist, hat er viel Zeit und Leidenschaft investiert, um meine Fragen zu beantworten (Ich stelle ergänzende Informationen in eckigen Klammern zur Verfügung).

Vielen Dank vorab für deine wertwollen Einblicke, Chris!

Das Originalinterview auf Englisch findest du hier. Und jetzt … viel Spaß!

07. Was ist Travel Hacking? Wer ist dafür geeignet? Wer nicht?

Travel Hacking ist die Kunst, die Welt mit einem kleinen Budget zu entdecken … Dank Vielfliegermeilen und anderen kreativen Strategien, die die Reisekosten senken. Im Verlauf der letzten Jahre habe ich mehr als eine Million Flugmeilen pro Jahr gesammelt, und diese Meilen haben es mir ermöglicht, die Welt zu entdecken, ohne mich dabei zu ruinieren. Jeder ist qualifiziert! Ich nehme an, wenn du dich nicht fürs Reisen interessierst oder wenn es dir nichts ausmacht den vollen Preis zu zahlen, dann könnte Travel Hacking für dich nicht das Richtige sein.

[ALEXANDER: Um Vielfliegermeilen sammeln zu können, solltest du dir überlegen, an einem Vielfliegerprogramm wie z.B. Miles and More teilzunehmen, das ein Incentivierungsprogramm der Lufthansa ist, um Kunden für ihre langjährige Treue zu belohnen.]

06. Wo hast du die Kunst des Travel Hackings erlernt?

Ich habe meine erste große Travel Hacking Lektion vor fast zehn Jahren gelernt, als ich in Benin, West Afrika, gelebt habe. Meine Frau und ich planten über Weihnachten heim in die USA zu fliegen. Economy Class Tickets kosteten ca. 1.500 USD, aber ich habe entdeckt, dass ich Vielfliegermeilen auf eBay kaufen konnte. Dadurch war es mir möglich, genug Meilen zu erwerben, um in der Business Class hin- und zu zurück zu fliegen … und das Ganze für nur 1.200 USD. Nach diesem Ereignis war ich süchtig danach.

[ALEXANDER: In 2002 zog Cris mit seiner Frau nach West Afrika, wo er vier Jahre lang als Freiwilliger bei einer ärztlichen Wohltätigkeitsorganisation gearbeitet hatte.]

05. Wer sind deine persönlichen Vorbilder beim Travel Hacking?

Heutzutage werde ich am meisten von meinen Lesern inspiriert, die die Welt sogar mehr als ich bereisen. Wir haben vor Kurzem eine Party, „Das Ende der Welt“, in Norwegen gefeiert (mein finales Land), und 120 von Ihnen reisten aus 18 Ländern ein, viele von Ihnen kamen kostenlos oder Dank Travel Hacking fast kostenlos.

[ALEXANDER: Chris Blog The Art of Non-Conformity hat mehr als 80.000 regelmäßige Leser.]

04. Was sind die größten Mythen und Irrtümer beim Travel Hacking?

Die größten Mythen sind, dass es zu schwierig, für den Durchschnittsmenschen nicht zugänglich oder nicht wert ist. Alle diese drei Dinge sind unwahr. Wenn du pro Monat wenigstens 30 Mininuten aufwenden kannst, um das System abzuarbeiten, dann wirst du in der Lage sein, mindestens 100,000 Meilen pro Jahr zu sammeln, unabhängig davon, wo du lebst. Diese Meilen können dann gegen mindestens vier Kurzstreckenflüge oder einen bzw. zwei Langstreckenflüge eingetauscht werden.

Was die Irrtümer angeht, nun, ich habe viele von Ihnen selbst gemacht … dazu gehören das Versagen, sich vor dem Flug für ein Vielfliegerprogramm zu registrieren, zu viel für Tickets zu bezahlen, Doppelbuchungen zu machen, Meilen überzubewerten (oder unterzubewerten), usw.

[ALEXANDER: Übrigens, du kannst Vielfliegermeilen auch ohne zu fliegen sammeln, indem du Leistungen von anderen Unternehmen, z.B. Autovermietungen oder Zeitungsverlagen, erwirbst, die zusätzlich mit Flugmeilen incentiviert werden.]

03. Was sind deine Lieblingsbücher, -websites oder andere Ressourcen zum Thema Travel Hacking? Wenn es sich jemand selbst beibringen wollte, was würdest du ihm empfehlen zu nutzen?

Ich habe ein paar [eigene] Bezahlprodukte, die dir dabei helfen können, sofort durchzustarten, aber es gibt auch viele kostenlose Blogs und Foren, die du nutzen kannst, wenn du mehr Zeit hast. Einen davon, den ich oft empfehle, ist Gary Lef‘s View from the Wing. Wenn du mehr Zeit hast, dann gehe auch zu MilePoint, ein neues Forum von globalen Travel Hackern.

Ich bin mir nicht sicher, ob es auch deutsche Websites gibt oder nicht … vielleicht sollte einer deiner Leser eine starten. :)

[ALEXANDER: Chris ist der Macher des populären Frequent Flyer Master Programms. Es gibt auch deutsche Websites wie z.B. Vielfliegerforum oder Meilensammeln.]

02. Was sind die nützlichsten Travel Hacks, die du Reisenden aus Deutschland empfehlen kannst?

Mit der einen Hauptausnahmen von US-Kreditkarten-Prämien sind die meisten Travel Hacking Strategien weltweit anwendbar. Wenn du in Deutschland oder irgendwo in Europa lebst, musst du darauf nicht verzichten. Du kannst noch immer an den meisten Aktionen teilnehmen und du kannst US-Meilenkonten beibehalten (die im Allgemeinen viel großzügiger sind als das Miles and More Programm der Lufthansa) unabhängig davon, wo du lebst. Wenn die Zeit kommt deine Meilen einzulösen, kannst du sie für die globalen Carrier auf der ganzen Welt nutzen.

Wenn du auf der Suche nach einer kostengünstigen Unterbringung bist, dann kannst du Dank Couchsurfing auf der ganzen Welt kostenlos oder Dank AirBnB in einem netten Appartement günstiger als in einem Hotel unterkommen.

[ALEXANDER: Für mehr kreative kostengünstige Unterbringungsmöglichkeiten schau dir auch den Blogartikel Auf Reisen wie die Queen übernachten und dafür fast nichts bezahlen! an.]

01. Was wird dein nächstes großes Ziel im Leben sein, nachdem du jedes Land auf der Welt bereist hast?

Gute Frage. Nun, Ich habe vor, weiter zu schreiben und zu reisen, seitdem es das ist, was ich in den letzten fünf Jahren Vollzeit gemacht habe. Ich arbeite an einem neuen Buch über das Bestreben und treffe Leser in vielen verschiedenen Ländern. Ich werde zu einem bestimmten Zeitpunkt ein neues Ziel ankündigen … aber noch nicht [jetzt]. Fürs Erste will ich das Gefühl genießen, alle 193 Länder bereist zu haben.

[ALEXANDER: n/a]

Deine Travel Hacks?

Was sind deine besten Travel Hacks? Irgendwelche Fragen, die du Chris stellen willst? Du kannst gerne unten einen Kommentar hinterlassen.

Lesern, den dieser Artikel gefallen hat, gefiel auch …

3 Responses to “Travel Hacking mit Chris Guillebeau”

  1. Nina Januar 6, 2014 at 12:20 pm #

    Flugmeilen in Deutschland zu sammeln kann ziemlich mühselig sein. Außerdem sind die Flugticketpreise in Europa aufgrund des hohen Wettbewerbs relativ überschaubar.
    In den USA dagegen bekommt man schnell 50.000 und mehr Meilen hinterhergeworfen, wenn man sich eine neue Kreditkarte holt. Ein Freund von mir aus NewYork schließt deshalb gleich mehrere Kreditkartenverträge pro Jahr ab, kassiert die Flugmeilen und kündigt dann die Verträge einen Monat später, um im Folgejahr das Spiel zu wiederholen. Außerdem begleicht er alle seine Rechnungen per Kreditkarte. Sogar die Miete. In den USA kein Problem. Auf diese Weise knackt er auch schnell die 1 Million-Meilen-Marke.
    Da ich selbst nicht mehr so oft fliege, sondern eher Zug fahre, sammle ich Prämienpunkte bei der Deutschen Bahn … Am liebsten mit der BahnCard Kreditkarte, mit der ich im ungünstigsten Fall für 3 € Umsatz einen Prämienpunkt kassiere. Die Jahresgebühr beträgt moderate 19 €. Inzwischen bezahle ich fast alle meine Einkäufe mit der BahnCard Kreditkarte: Amazon, REWE, Friseur, Reisen, Restaurants, usw. Auf diese Weise hole ich mindestens 6.000 Prämienpunkte pro Jahr heraus, was aktuell 3 Hin- und Rückfahrten quer durch Deutschland entspricht oder 3 x 284 € Normalpreis = 852 € für die Strecke München – Hamburg. Not bad, nur weil man auf ein anderes Zahlungsmittel setzt.

    • Alexander Witt Januar 25, 2014 at 11:43 am #

      @Nina: Besten Dank für die praktischen Tipps! Bin seit September 2013 selbst leidenschaftlicher Nutzer der BahnCard Kreditkarte. Aktueller Stand: 4.275 Prämienpunkte oder 2x Frankfurt – Berlin hin und zurück 😉
      Du scheinst dich mit der Materie bestens auszukennen. Lust auf ein Interview?

  2. Nina Januar 27, 2014 at 4:12 pm #

    Hast du die 1.500 Prämienpunkte Willkommensbonus auch schon reingerechnet? Wären dann nur 2.775 Prämienpunkte in 5 Monaten. Trotzdem nicht übel für den Anfang. Danke für das Angebot, ich ziehe aber die Anonymität des Internets vor und lese lieber, was andere machen.

Leave a Reply:

Gravatar Image

More in Reiselust (1 of 4 articles)